„Gleich und doch verschieden“ lautet das Kongressmotto 2020 – alle unsere Patienten leiden unter Schmerzen, aber jeder hat ein individuelles Beschwerdebild, eine eigene Lebensgeschichte und auch die Therapie wird individuell ausgewählt werden müssen. Die Hoffnung, das Ansprechen auf eine Behandlung aus Prädiktoren abzuleiten, beschäftigt uns seit vielen Jahren, Beispiele sind die quantitativ sensorische Testung für neuropathische Schmerzen oder der Versuch Prädiktoren für den Einsatz von Botulinumtoxin oder monoklonalen Antikörpern beim Kopfschmerz zu finden. Wir haben dieses Thema als Schwerpunkt gewählt, weil wir eine Bestandsaufnahme vornehmen wollen. Sind wir weiter als mit dem Prinzip „Versuch und Irrtum“ bei der Auswahl von Pharmaka, nichtmedikamentösen oder psychotherapeutischen Behandlungen? Ist es egal, welches Entspannungsverfahren man anwendet oder ob man sich stattdessen für Ausdauersport entscheidet? Werden wir in Zukunft Therapieentscheidungen auf der Grundlage genetischer Profile oder der Analyse von anderen Datensätzen vornehmen können und damit erfolgreicher sein?

Veranstalter

m:con – mannheim:congress GmbH
Rosengartenplatz 2
68161 Mannheim
+49 621 41060